Titel: Der sogenannte Ozonäther.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1869, Band 193/Miszelle 18 (S. 440)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj193/mi193mi05_18

Der sogenannte Ozonäther.

Dieses Präparat, welches, als Saftreinigungsmittel angewendet, jetzt großes Interesse in der Wissenschaft erregt, ist in Aether gelöstes Wasserstoffsuperoxyd, welches von Dr. Richardson herstammt. Als derselbe einmal eine starke Lösung des Hyperoxyds in Aether goß, bemerkte er, daß ein Theil des Hyperoxyds zum Aether überging, und daß der decantirte Aether einen starken Beigeschmack nach ersterem hatte und bei Behandlung mit Manganoxyd reichlich Sauerstoff entband. Der Zusatz von ein wenig Alkohol zum Aether erleichtert die Absorption des Hyperoxyds. Die Verbindung des Hperoxyds mit dem Aether ist constant und dauerhaft; denn die Mischung wurde nach Australien gesendet, ohne Schaden zu leiden. Dieses Präparat hat gewiß auch für das praktische Leben eine große Zukunft; Richardson benutzt es als Luftreinigungsmittel, in der Weise, daß er Krankenzimmer damit bespritzt; es soll rasch wirken und die Luft nachhaltig reinigen, ohne sie mit Feuchtigkeit anzufüllen und die Athmungsorgane zu belästigen. Da der Aether sehr brennbar ist, so ist das Präparat vorsichtig anzuwenden. (Aus dem Pharmaceutical Journal and Transactions durch die Vierteljahresschrift für technische Chemie, 9. Jahrg. S. 497.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: