Titel: Aufbewahrung von Wasser in Behältern von Zink.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1869, Band 193/Miszelle 5 (S. 518)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj193/mi193mi06_5

Aufbewahrung von Wasser in Behältern von Zink.

Da das Zink oft zu Sammelbassins für Wasserleitungen angewendet wird, so stellte Ziurek Versuche über das Verhalten des Wassers gegen Zink an, und fand dabei, daß Wasser, in Zinkgefäßen aufbewahrt, Zink auflöst, und zwar um so mehr, je reicher das Wasser an Chlorverbindungen (Kochsalz etc.) ist, und je länger es in dem Zinkgefäße steht, sowie daß beim Kochen solchen zinkhaltigen Wassers das Zink nicht ausgefällt, vielmehr durch Kochen des Wassers in Zinkgefäßen die Aufnahme von Zink befördert wird. Ziurek fand in einem Wasser von verhältnißmäßig geringem Chlorgehalt, welches längere Zeit in einem Zinkreservoir gestanden hatte, einen Gehalt von 1,0104 Grm. Zink im Liter. Um solche gesundheitsschädliche Aufnahme von Zink zu vermeiden, empfiehlt Ziurek, die Zinkbassins mit guter Oelfarbe – nicht Mennig-, Bleiweiß- oder Zinkfarbe, sondern Ockerfarbe oder Asphaltlack – anzustreichen. (Der Bierbrauer, 1869, Nr. 8.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: