Titel: Mack's Vorwärmer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 195, Nr. IV. (S. 14–15)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj195/ar195004

IV. Mack's Vorwärmer.

Nach dem Scientific American, October 1869, S. 244.

Mit einer Abbildung auf Tab. I.

Zur Erwärmung von Wasser bedient man sich in Färbereien, Seifensiedereien etc. des einfachen Verfahrens, daß man Dampf aus dem Kessel oder Abblasdampf in den mit Wasser gefüllten Bottich direct einleitet.

Störend ist hierbei das unangenehme laute Geräusch, mit welchem die Condensation des Dampfes sich rasch vollzieht und der eintretende Dampfverlust, sobald das Wasser bis nahe zum Siedepunkte erwärmt ist.

Zur Beseitigung dieser Uebelstände kann unter Anderem auch der in Figur 25 im Durchschnitt skizzirte Vorwärmer verwendet werden, welchen sich der Fabrikant W. B. Mack in Detroit (Amerika) patentiren ließ.

Dieser Apparat hat, wie man sieht, eine conische Form; bei A tritt |15| Wasser, bei B Dampf in denselben. Das Wasser wird zufolge der eigenen Druckhöhe oder mit Hülfe einer Pumpe durch das im Inneren befindliche gewellte Rohr D getrieben und tritt aus demselben nahe am rechten Ende in den an dieser Stelle engsten Theil des conischen Mantels aus.

Da das Rohr D nahezu einen kreuzförmigen Querschnitt besitzt und aus dünnem Kupferblech hergestellt ist, so theilt sich die Wärme des den inneren Raum ausfüllenden Dampfes den vier dünnen Wasserfäden rasch mit, so daß der Rest des noch nicht condensirten Dampfes beim Austritt des Wassers vollkommen aufgenommen wird und das Wasser möglichst hoch erwärmt den Apparat bei E verlassen kann.

Das Ventil C verhindert bei etwa zu hohem Druck des Dampfes einen Rücktritt des Wassers.

Dieser Apparat scheint recht zweckmäßig construirt und die Anwendung desselben in vielen Fällen von nicht unbedeutendem Nutzen zu seyn. So wird derselbe auch zu dem Zwecke empfohlen, ihn beim Abblasen eines Locomotivkessels zu benutzen, da er leicht transportabel ist und der Abblasdampf zur Erwärmung des Speisewassers nutzbar gemacht werden kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: