Titel: Adams und Beattie's Auflagerung von Eisenbahnwagen auf Blattfedern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 195, Nr. XXX. (S. 110)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj195/ar195030

XXX. Adams und Beattie's Auflagerung von Eisenbahnwagen auf Blattfedern.

Nach Engineering, October 1869, S. 249.

Mit Abbildungen auf Tab. II.

Die Oberinspectoren William Adams (North London Railway) und William George Beattie (South-Western Railway) ließen sich die in Fig. 1118 dargestellten, zum Theil auf schon bekannten Principien beruhenden Aufhängungsarten von Eisenbahnwagen patentiren.

Was die in Fig. 11 und 12 skizzirte Methode anbelangt, so sind an dem Längsträger A wie gewöhnlich die Federstützen B angeschraubt. Das untere gabelförmige Ende trägt die zwei Zapfen C, welche an einer Röhre angebracht sind, durch welche die Stange D passirt und mit Gelenk an die Feder S angehängt ist.

Am anderen Ende der Stange und gegen die Röhre anliegend befindet sich ein Kautschukbuffer E, dessen beide Deckplatten mit F bezeichnet sind. Die Schraubenmuttern H dienen zur Justirung. Der Zapfen C kann auch durch die Röhre gehend angeordnet werden; doch muß in der Mitte der Durchgang der Aufhängstange D gestattet seyn.

Nach einer zweiten Aufhängart (Fig. 13) besteht die Federstütze aus zwei Theilen, von denen B fix am Träger A befestigt ist. An B ist scharnierartig der untere Theil B' befestigt und zur Verminderung der Stößeln Kautschukbuffer E eingeschaltet. Aus dem gleichen Grund kann der Scharnierstift von einer Röhre aus elastischem Material umgeben werden.

Fig. 14 zeigt eine andere Modification. Hierbei ist das Loch in der Federstütze B conisch mit dem weiteren Durchmesser gegen die Feder S. Das engere Ende ist sphärisch erweitert und gegen dasselbe legt sich ein in der Scheibe F des Kautschukbuffers E angedrehtes Kugelsegment.

Noch weitere zwei Anordnungen sind in Fig. 15 und 16 und in Fig. 17 und 18 skizzirt. Der Kautschukbuffer E zur Milderung der Vibrationen und Stöße ist vertical angeordnet, im Uebrigen die Construction aus der Zeichnung zu erkennen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: