Titel: Storey's Wasserstandszeiger.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 195, Nr. LXX. (S. 290–291)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj195/ar195070

LXX. Wasserstandszeiger von Isaac Storey & Sohn in Manchester.

Nach Engineering, October 1869, S. 263.

Mit Abbildungen auf Tab. V.

In einer der letzten Versammlungen des Iron and Steel Institute in Middlesbrough wurde ein von Storey ausgestellter Wasserstandszeiger für verticale Dampfkessel sehr günstig besprochen; derselbe ist in Fig. 2123 dargestellt.

Wie man daraus ersieht, besteht der Apparat aus einem Schwimmer, welcher an dem einen Ende eines zweiarmigen Hebels befestigt ist, dessen Drehzapfen sich in einem kleinen Träger befindet, der im Niveau des mittleren Wasserstandes an die Kesselwand angemacht ist. Das zweite Ende des genannten Hebels steht durch die Stange t mit einem Arm C an der Achse c in Verbindung, welche unten durch eine, die Kesselwand und die Einmauerung passirende messingene Röhre d hindurchgeht. Am vorderen Ende trägt die drehbar gelagerte Achse c einen Magnetstab M, vor dem ein freibeweglicher eiserner Zeiger Z auf eine Theilung hinweist.

|291|

Die Stellung des Zeigers hängt also von jener des Magneten ab, welche oben vom Wasserstand beeinflußt wird.

Sollte der Magnetstab durch irgend welchen Umstand seine magnetische Kraft einbüßen, so weist auf diesen Fehler die verticale Stellung des Zeigers, welcher mit Rücksicht darauf an einem Ende schwerer ist.

e bezeichnet einen Hahn zum zeitweiligen Ausblasen des Gehäuses b.

Dieses ist an geeignetem Ort festgestellt, damit der Kesselwärter den Zeiger stets vor Augen hat.

Der Apparat ist sehr einfach construirt und selbst an bestehenden Kesseln anzubringen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: