Titel: Demonfaucon’s Patronenhülsenzieher.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 195, Nr. LXXX. (S. 301)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj195/ar195080

LXXX. Patronenhülsenzieher für Lefaucheux-Gewehre von Demonfaucon.

Nach dem Bulletin de la Société d'Encouragement, November 1869, S. 655.

Mit einer Abbildung auf Tab. VI.

Die abgeschossenen Patronen bei Lefaucheux-Gewehren werden mit Hülfe eines einfachen hakenförmigen Werkzeuges aus dem Laufe geschafft, indem man mit der gebohrten Stelle des Ziehers den Zündstift faßt und anzieht. Dabei geschieht es zuweilen, daß man die Zündbüchse von der Papierhülse trennt, welche dann mit Hülfe des Hakens herausbefördert wird.

Der Patronenhülsenzieher von Demonfaucon in Saint-Ouen (Seine-Departem.) ist in der Skizze Fig. 21 abgebildet. Mit Hülfe des gebohrten Endes d, welches den Zündstift faßt, wird – indem sich die Stifte e, e gegen den Lauf anlegen – die Patronenhülse gelüftet, wenn man den Zieher nach abwärts neigt, und läßt sich alsdann das Ganze mit geringerer Gefahr des Reißens aus dem Laufe entfernen, als wenn dieß mit dem alten Werkzeug durch einen Ruck bewerkstelligt wird.

Bleibt die Papierhülse dennoch zurück, so wird das andere Ende b benutzt, welches mit einem Schraubengewinde versehen und schwach zulaufend ist. Nach Entfernung der Metallhülse wird der Hülsenzieher eingedreht, wornach das Ausziehen leicht erfolgt, ohne daß die Lauffläche irgendwie verletzt wird, wie dieß bei der Anwendung des Hakens wenigstens eintreten kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: