Titel: Prosser's Krafthammer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 195, Nr. CXLIV. (S. 519–520)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj195/ar195144

CXLIV. Krafthammer von T. Prosser in Chicago.

Nach dem Mechanics' Magazine, December 1869, S. 441.

Mit einer Abbildung auf Tab. X.

Die jüngst für Prosser in England patentirte Hammerconstruction ist in Figur 21 skizzirt.

Die Schwellen A, A bilden die Basis des Hammergerüstes; darin sind die zwei Ständer B, B eingelassen und oben durch die Querstücke C verbolzt. Der hintere Ständer ist höher und auf demselben ruht der Balken D zur Aufnahme der Lager des oscillirenden Hammerstieles I, an dessen vorderem Ende der auswechselbare Hammerkopf W sich befindet. Unterhalb I ist der Hebel I' gelagert, welcher mit dem Hammerstiel durch zwei kräftige Spiralfedern J, J verbunden ist.

Dieser Hebel I' erhält eine auf- und abgehende Bewegung von der Kurbelscheibe P aus, welche in Umdrehung versetzt wird, sobald der Arbeiter durch Niedertreten des Fußtrittes T die Verbindung der Frictionsscheibe S mit P herstellt. Der Antrieb erfolgt auf die Welle der Scheibe S von irgend einem Motor aus.

In jedem Gerüst sind zwei solcher Hämmer nebeneinander angeordnet und lassen sich der Hammerkopf W und der Amboß E leicht und sicher durch verschiedene Gesenke austauschen, wenn etwa zwischen Gesenken geschmiedet werden soll.

|520|

Die Spannung der Verbindungsfedern J, J kann durch Schrauben entsprechend regulirt werden und dieselben bewahren die Maschine vor der Wirkung der heftigen Stöße im Falle einer steifen Verbindung.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: