Titel: Verfahren zum Entfetten der Wollabfälle in Spinnereien; von Zuber, Rieder und Norenberg.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 195/Miszelle 9 (S. 377)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj195/mi195mi04_9

Verfahren zum Entfetten der Wollabfälle in Spinnereien; von Zuber, Rieder und Norenberg.

Die Abfälle werden in ein großes Reservoir, mit doppeltem Boden und einem Deckel eingelegt. In das Innere dieses Apparates tritt sowohl von oben als von unten her Benzin in Dampfform. Dieses geht in Berührung mit dem Körper welchen es durchdringt, in den flüssigen Zustand über, während auch Luftcirculationen die Wände des Gefäßes kühl halten. Das Verhalten des Benzins zu Fetten und Harzen ist allgemein bekannt. Sobald seine Wirkung genug vorgeschritten ist, läßt man in den Doppelboden Wasserdampf einströmen. Dadurch wird das Benzin gasförmig, in diesem Zustande durch eine Röhre fortgeführt und in einer gekühlten Schlange condensirt, um später wieder verwendet zu werden. Die Abfälle werden herausgenommen, mit siedendem Wasser ausgewaschen und mit etwas Lauge behandelt, darauf gewaschen und getrocknet.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: