Titel: Entdeckung eines neuen Holz-Farbstoffes.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 195/Miszelle 13 (S. 479)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj195/mi195mi05_13

Entdeckung eines neuen Holz-Farbstoffes.

Die zufällige Entdeckung eines Farbstoffes, der in Bezug auf Schönheit und Lustre der Farben den Anilinfarben vollkommen gleichkommen, letztere aber durch Dauerhaftigkeit und Billigkeit weit übertreffen soll, macht in England viel Aufsehen, und liegen bereits von anerkannt tüchtigen Männern der Wissenschaft und der Industrie die besten Atteste vor. Die Geschichte der Entdeckung dieses äußerst werthollen Farbstoffes ist kurz folgende: Ein Hr. John Walker, Maschinenfabrikant in London, war seit mehreren Jahren mit Construction und Bau von Holzzerkleinerungsmaschinen beschäftigt und probirte hierzu alle möglichen in- und ausländischen Hölzer. Unter letzteren kam ihm ein, ihm bis dahin unbekanntes, nasses Holz unter die Hände, das beim Bearbeiten die Maschine mit einem dunklen Saft überzog und die Kleider der Arbeiter bespritzte, welche letztere sich vergeblich bemühten, die Flecken aus den Kleidern wieder herauszubringen. Hr. Walker erkannte in dieser Flüssigkeit sofort die Basis eines werthvollen Farbstoffes und verschaffte sich einige Tonnen dieses Holzes, das an der westlichen Küste von Afrika, sowie in Westindien in großen Quantitäten vorkommen soll. Das Holz wird zu einer gewissen Jahreszeit im Safte gefällt, wie gewöhnliches Farbholz zerkleinert und dann verschiedenen Manipulationen unterworfen. Die ausgesuchten, Farbstoff enthaltenden Holzfasern werden in einem Sack eine bestimmte Zeit lang in Wasser gekocht, dann unter einer besonders construirten hydraulischen Presse ausgepreßt, wodurch man den Farbstoff erhält, der dann in gläsernen Abdampfgefäßen und Kesseln, die mit einem metallenen Mantel umgeben sind, noch verschiedenen Evaporationsprocessen unterworfen wird, und so erhält man den Grundstoff zu den verschiedenen Farben, welche letztere hauptsächlich durch den angewandten Hitzegrad bedingt werden. – Ueber die Schönheit und Mannichfaltigkeit dieser Farben herrscht nur eine Stimme und auch die Dauerhaftigkeit derselben soll hinlänglich erprobt seyn Die glücklichen Entdecker, Walker und Comp., Mansellstreet, Aldgate, London, haben bereits in den meisten Staaten Patente hierfür erwirkt und sollen bereits mit mehreren Firmen des Continents wegen Ausbeute der resp. Patente in Verbindung stehen. (Mechanics' Magazine, Januar 1870, S. 73; Industrie-Blätter, 1870, Nr. 8.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: