Titel: Das Vorkommen von Diamanten in Australien.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 195/Miszelle 8 (S. 476)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj195/mi195mi05_8

Das Vorkommen von Diamanten in Australien.

In der letzten Zeit ist das Vorkommen von Diamanten mit einigen anderen Edelsteinen in Australien in mehreren Blättern angezeigt worden; der nachfolgende Auszug aus einem Schreiben von Dr. Bleasdale in Melbourne, welcher die Entdeckung von Diamanten in Neu-Süd-Wales bestätigt, verdient daher Verbreitung in weiterem Kreise.

Dr. Bleasdale schreibt von Victoria-chambers unter dem 4. October 1869 Folgendes an die Redaction des Mining Journal in London:

„Es ist keinem weiteren Zweifel unterworfen, daß werthvolle Diamanten-Gruben im Districte Mudgee, im Herzen von Neu-Süd-Wales betrieben werden. Die Anzahl der aus dem Cudgeegong Creek, welcher sich am Rande der die kleine Stadt Mudgee enthaltenden Ebene hinzieht, in Melbourne eingetroffenen Diamanten beträgt bereits einige Hundert. Mehrere derselben sind von mir, andere von mir und von Hrn. Crisp, einem wohlbekannten Juwelier in Melbourne, untersucht und im Allgemeinen von mehr als durchschnittlicher Qualität, im Gewichte aber von 1/4 Grain bis 5 5/8 Karat befunden worden. Letzterer ist der größte von allen und da er einen außergewöhnlich schönen Krystall bildet, so wurde er von der Bank von Neu-Süd-Wales für den Preis von 111 Pfund Sterl. (circa, 740 Thaler) angekauft, und soll mit der nächsten Post zum Schneiden an Hrn. Harry Emanuel gesendet werden.“

In einem anderen Berichte heißt es, daß bei Armidale ein angeblicher Diamant gefunden, der größer als der Koh-i-noor, aber bei näherer Untersuchung als bloßer Bergkrystall erkannt worden sey.

Im Mudgee-Districte wurde in 60 Fuß Teufe unter einer 12 bis 18 Zoll mächtigen goldführenden Conglomerat-(Cement-) Schicht eine 1 bis 3 Fuß mächtige Ablagerung von Waschsand (wash-dirt) ersunken, in welcher sich die Edelsteine finden. Zu Ballarat in Victoria erhielt Hr. Hunt den schönsten, obwohl nicht den größten Rubin (ruby) von denjenigen, welche man in der Colonie Victoria aus den Waschabgängen (tailings oder Schlämmen) der Gruben Band and Albion Consols gewonnen hat.

Man beabsichtigt zur Erleichterung und größeren Ausdehnung der Edelsteingewinnung in Australien eine, mit Rücksicht auf die Verschiedenheit der Eigenschwere der mit den Edelsteinen vorkommenden Mineralien hergestellte Separations-Maschine zum Verwaschen des dieselben enthaltenden Sandes und sonstigen Haufwerkes in Auwendung zu bringen und die Erwerbsquellen der Colonie wesentlich dadurch zu fördern. Bt. (Berg- und hüttenmännische Zeitung, 1870, Nr. 4.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: