Titel: Ward und Craven's gelenkartige Röhrenverbindung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 195/Miszelle 1 (S. 558)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj195/mi195mi06_1

Ward und Craven's gelenkartige Röhrenverbindung.

Diese Röhrenverbindung für Gas- und Wasserleitungen ist im vorigen Jahrgang dieses Journals, Bd. CXCIV S. 22 beschrieben worden.

Seit dieser Zeit hat Ward nach diesem System einen achtzölligen Röhrenstrang auf dem Boden des Harlem-Flusses zwischen den Manhattan- und Ward's-Inseln, etwa 850 Fuß lang, mit bestem Erfolg gelegt.

Die Rohrlänge betrug 8 Fuß; das Muffende wird (wie bekannt) sphärisch ausgedreht und in dasselbe das mit Rinnen versehene Ende einer zweiten Röhre central eingesteckt, und der bleibende Zwischenraum mit Blei ausgegossen.

Die Flußtiefe betrug bis 40 Fuß und die Röhrenlegung erfolgte in der schon früher angegebenen Weise.

Kürzlich legte Ward eine 3 Fuß weite Leitung auf dieselbe Art durch den Hackensack-Fluß im Staate New-Jersey für die Jersey-City-Wasserwerke.

Deßgleichen projectirte Ward eine pneumatische Röhrenlegung zwischen New-York und Brooklyn zur Brief- und Packetbeförderung. (Engineering, Februar 1870, S. 79.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: