Titel: Mischung zum Leimen der Ketten für baumwollene und leinene Waaren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 195/Miszelle 11 (S. 562–563)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj195/mi195mi06_11

Mischung zum Leimen der Ketten für baumwollene und leinene Waaren.

Für baumwollene Ketten kocht man

160 Quart Wasser mit

40 Pfund Stärke

zu einem Kleister und setzt

1 Pfund Zinkvitriol

hinzu.

|563|

Oder man nimmt auf

450 Quart Wasser

200 Pfund Stärke,

10 „ Dextrin und

8 „ Glycerin.

In England soll man für ordinäre Baumwoll-Artikel

200 Pfund Weizenstärke mit

100 Litern Wasser

drei Monate stehen lassen und dann eine Mischung aus

6 Pfund Seife,

8 „ Schmalz und

200 „ Melasse

hinzufügen, welche man vorher zusammen gekocht hat.

Für Leinen- und Hanfketten wendet man eine Abkochung von isländischem Moos an. Diese stellt man dadurch dar, daß man

10 Pfund Moos mit

140 Quart Wasser

zwölf Stunden kalt stehen läßt. Man locht dann im Wasserbade fünf Stunden lang und setzt

2 Pfund Stärke und

1/2 „ Schmalz

hinzu.

Die so erhaltene Mischung läßt man dreißig Minuten kochen; 2 Liter derselben reichen für 100 Meter Kette aus.

Für leinene Waaren wendet man auch häufig den Leim an, und zwar nimmt man auf

1 Pfund Leim

6 bis 8 Liter Wasser und

1/4 Pfund Glycerin.

(Moniteur des fils; Musterzeitung für Färberei etc., 1870, Nr. 8.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: