Titel: Das Gegensprechen auf submarinen Telegraphenleitungen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 195/Miszelle 5 (S. 559)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj195/mi195mi06_5

Das Gegensprechen auf submarinen Telegraphenleitungen.

In der Sitzung der belgischen Akademie vom 9. October vor. Js. machte Hr. Zantedeschi den Vorschlag, man möge die eigenthümliche Construction der submarinen Telegrapen-Kabel zum Gegensprechen benutzen. Jedes submarine Kabel besteht bekanntlich aus einer inneren Leitung, dem Kupferdraht, welcher durch eine isolirende Hülle von der äußeren Drahtbelegung getrennt ist. Das Kabel ist somit eine Art Leydener Flasche, deren äußere Belegung ebenso oft Elektricität leitet, als durch den inneren Draht eine Depesche geschickt wird. Dieser entgegengesetzte Strom der äußeren Metallbekleidung soll nun nach Hrn. Zantedeschi dazu benutzt werden, die z.B. von Europa nach Amerika geschickte Depesche gleichzeitig von Amerika nach Europa zurückgehen zu lassen, so daß man am Aufgabeort sofort die Controlle über die Richtigkeit der Depesche habe. Hierzu ist nur nöthig, daß das in Amerika angekommene Zeichen sofort sich auf die äußere Belegung fortpflanze. In welcher Weise diese Uebertragung stattfinden solle, hat der italienische Physiker nicht angegeben; dieß sey eine rein technische Schwierigkeit, die den Werth der Methode in keiner Weise beeinflusse. (Der Naturforscher.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: