Titel: Well's Excenter für Dampfmaschinen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 196, Nr. XXVIII. (S. 107)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj196/ar196028

XXVIII. Wells' verstellbares Excenter für Dampfmaschinen.

Nach dem Scientific American, Januar 1870, S. 30.

Mit einer Abbildung auf Tab. III.

Durch die in Figur 10 versinnlichte Anordnung von J. C. Wells in Warren (Pa., Amerika) kann das Voreilen des Excenters, sowie der Betrag der Excentricität mit der größten Leichtigkeit verändert werden.

Auf der Kurbelwelle W ist zunächst das Excenter A mittelst einer Stellschraube befestigt und dieses umgibt der excentrische Ring B, auf welchem erst der Bügel R gleitet.

A und B werden durch Bolzen C, D und E in einer bestimmten Lage verbunden, indem letztere durch genau passende Löcher der Scheibe A hindurchgehen und deren Köpfe und Muttern die Theile A und B fest mit einander klemmen.

Der Betrag der Excentricität ist ein Maximum bei der in der Abbildung gewählten Stellung, in welcher die Mittelpunkte der Welle W und der Excenterscheiben A und B aufeinander folgend über einander in einer Linie liegen und die Theilstriche 3/4 auf A und B coincidiren.

Wird nun der Ring B um 180 Grad verstellt, so daß dessen Mittelpunkt zwischen jenen der Welle W und des Excenters A fällt, so wird die Excentricität ein Minimum (resp. Null, wenn beide Excentricitäten gleich sind) und die Theilstriche 1/4 stimmen dann überein.

Bei dieser Construction sind alle Schwächungen durch Schlitze vermieden; dafür ist erforderlich, daß A und B eine genau gleiche Dicke besitzen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: