Titel: Eierproduction der Enten und Hühner.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 196/Miszelle 15 (S. 95–96)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj196/mi196mi01_15
|96|

Eierproduction der Enten und Hühner.

Nach Mittheilungen in den Comptes rendus wurden Versuche darüber angestellt, ob Enten oder Hühner zweckmäßiger für die Erzeugung von Eiern zu verwenden seyen. Man wählte hierzu 3 Hühner und 3 Enten, die im Februar ausgekommen waren, nährte sie reichlich mit verschiedenem Futter. Die Enten legten im ersten Herbst schon 225 Eier, die Hühner keine. Im Februar begann die Legzeit bei den Enten wieder und dauerte ununterbrochen bis zum August; eine Neigung zum Brüten zeigte sich bei denselben nicht, sie wurden sehr mager, nahmen aber bald wieder zu. Die Zahl der gelegten Eier betrug im

Jan. Febr. März. April. Mai.
von den Hühnern: 26 37 39 41 39
„ „ Enten: 24 63 68 82
Juni. Juli. Aug. Summa. per Stück.
von den Hühnern: 33 32 10 257 86
„ „ Enten: 72 70 13 392 131
100 Hühnereier wogen 12,1 Pfd., die Schalen 1,44 Pfd.
100 Enteneier „ 11,8 „ „ „ 1,54

Die Trockensubstanz war bei den Hühnereiern 26,01 Proc., bei den Enteneiern 28,98 Proc.; das Fett betrug bei den Hühnereiern 11,27, bei den Enteneiern 14,49 Proc.

Durch den größeren Gehalt an Trockensubstanz und an Fett wird sonach das geringere Gewicht von 100 Enteneiern mehr als aufgewogen. (Sächsisches landwirthschaftliches Amtsblatt.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: