Titel: Explosion bei einer Sauerstoffdarstellung im Großen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 196/Miszelle 6 (S. 171)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj196/mi196mi02_6

Explosion bei einer Sauerstoffdarstellung im Großen.

In der Sitzung der Société chimique zu Paris vom 4. März d. J. besprachen Bourgoin und Debray eine fürchterliche Explosion, welche in Paris in einem Pharmaceutischen Laboratorium bei einer Sauerstoffdarstellung im Großen erfolgte und den Pharmaceuten gefährlich verwundet hat. Die Darstellung geschah wie gewöhnlich in einem eisernen Gefäß mit chlorsaurem Kali und Braunstein. Die starke eiserne Flasche wurde zerschmettert, ohne daß die Ableitungsröhre sich verstopft hätte.

Debray schiebt die Schuld auf eine ungenügende Menge Manganoxyds in dem Gemenge. In Deville's Laboratorium werden immer gleiche Gewichte der beiden Substanzen angewendet, und statt Mangansuperoxyds rothes Oxyduloxyd, welches man sicherer rein hat. Niemals ist ein Unfall geschehen. Es ist anzurathen, das eiserne Gefäß in einen mit Kohlen angefüllten Ofen zu stellen und das Feuer von oben anzuzünden. (Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft zu Berlin, 1870, Nr. 5.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: