Titel: Richard's bleifreie Glasur für ordinäres Töpfergeschirr; Bericht von Salvetat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 196/Miszelle 7 (S. 171–172)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj196/mi196mi02_7
|172|

Richard's bleifreie Glasur für ordinäres Töpfergeschirr; Bericht von Salvetat.

Nach vielen Versuchen ist es dem Thonwaarenfabrikanten Richard gelungen, eine bleifreie Glasur für ordinäres Töpfergeschirr zu entdecken, wozu derselbe sein hierbei angewandtes Verfahren veröffentlicht. Salvetat macht in seinem Bericht mit Recht auf die Wichtigkeit dieses Gegenstandes aufmerksam, wobei jedoch zu bemerken ist, daß schon vor mehreren Jahren in Deutschland ähnliche Vorschriften zu bleifreier Töpferwaarenglasur veröffentlicht worden sind.

Die Vorschrift von Richard ist nachstehende: 1000 Kilogrm. kohlensaures Natron, 800 Kilogrm. toscanische Borsäure, 135 Kilogrm. Kaolin (Porzellanerde), 250 Kilogrm. Gyps, 750 Kilogrm. krystallisirter Feldspath, 280 Kilogrm. Quarz, 150 Kilogrm. Flußspath; diesen Substanzen wird nach Ermessen so viel Braunstein zugesetzt, um die gewünschte Färbung zu erhalten. Die genannten Ingredienzen werden einzeln in ein feines Pulver verwandelt, hierauf gemischt und die Mischung bei passendem Feuersgrade gefrittet. Die erhaltene Fritte wird fein gemahlen, hierauf gemischt mit 110 Theilen fein gemahlenem Kaolin und 250 Theilen fein gemahlenem Feldspath auf 460 Theile der Fritte.

Das Glasuren der Thonwaarengegenstände geschieht durch Eintauchen auf die bekannte Weise. Die durch das Einbrennen der Geschirre erhaltene Glasur ist genügend hart, bekommt keine Glasurrisse und ist bei der Verwendung der Töpfergeschirre in den Haushaltungen unveränderlich; Vorzüge, welche diese Glasur für die praktische Verwendung sehr geeignet machen. (Moniteur scientifique, 1868 p. 184; Elsner's chemisch-technische Mittheilungen für 1868.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: