Titel: Ueber krystallisirtes Natronhydrat; von O. Hermes.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 196/Miszelle 8 (S. 172)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj196/mi196mi02_8

Ueber krystallisirtes Natronhydrat; von O. Hermes.

Während der großen Kälte in diesem Winter hatte ich leicht Gelegenheit, das krystallisirte Natronhydrat aus einer concentrirten Aetznatronflüssigkeit von 1,365 spec. Gewicht darzustellen. Die in schöner Ausbildung gewonnenen Krystalle sind rhombische Prismen mit Winkeln von 98° an den vorderen Seitenkanten, die an den schärferen Seitenkanten schwach abgestumpft sind. Da ich schon früher37) Zusammensetzung und Krystallform des krystallisirten Natronhydrates ausführlicher angegeben, beschränke ich mich auf einige Bemerkungen. Die Krystalle sind glasartig, vollkommen durchsichtig und farblos. Schon bei einer Temperatur von 6°C. fangen sie an zu schmelzen. Aus Lösungen von Aetznatron, welche Chlornatrium, schwefelsaures und kohlensaures Natron enthalten, kann das krystallisirte Natronhydrat in ziemlicher Reinheit erhalten werden.

Die Krystalle enthalten 30,09 Procent NaO, so daß sich die Formel NaO + 8HO ergibt.

Der Umstand, daß in den neuesten chemischen Lehrbüchern noch falsche Angaben über die Zusammensetzung des krystallisirten Natronhydrates gemacht werden, war wesentlich die Veranlassung dieser kurzen Mittheilung. (Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft zu Berlin, 1870, Nr. 3.)

|172|

Poggendorff's Annalen, 1863, Bd. CXIX S. 170.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: