Titel: Maschine zum Entleeren und Füllen von Gasretorten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 196/Miszelle 4 (S. 266)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj196/mi196mi03_4

Maschine zum Entleeren und Füllen von Gasretorten.

Die gewöhnliche Methode des Entleerens und Füllens der Gasretorten ist eine beschwerliche und kostspielige, weßhalb dieß nach einer Erfindung von Holden und Best durch eine besondere Maschine bewerkstelligt werden soll. Quer vor den Retorten läuft auf einer Eisenbahn durch die ganze Länge des Retortenhauses die Maschine, welche zunächst aus einem schmiedeeisernen Wagen besteht, der den Kohlentrichter, die Füllschaufeln, die Entleerungskrücken und die Betriebsmaschine trägt.

Durch den Trichter gelangt Kohle in die drei darunter befindlichen Füllschaufeln. Dieselben können mittelst geeigneter Vorgelege bis an das Ende der zu speisenden Retorten eingesteckt, hierauf selbstthätig gedreht und entleert werden, wobei sich der Inhalt gleichförmig in den Retorten austheilt. Schließlich werden die Schaufeln wieder herausgezogen.

Zur Entfernung der Kohks werden Rechen oder Krücken, oberhalb der Schaufeln gelegen, benutzt, welche nach dem Einfahren in die Retorten vertical gestellt werden, um beim Zurückziehen den Inhalt mitzunehmen.

Zu bemerken ist noch, daß nach den Erfindern die Retorten eigens angeordnet sind, so daß stets je drei zugleich geöffnet und geschlossen werden können, wodurch die Arbeit sehr beschleunigt wird. Die Thüren sind so construirt, daß sie ohne Verschmierung dicht schließen.

Bei Anwendung dieser Apparate, welche Handyside und Comp. in Derby (Britannia Works) bauen, können 18 Retorten binnen 20 Minuten entleert und wieder gefüllt werden.

Von diesen Maschinen sind mehrere auf den Alliance-Gaswerken in Dublin mit Erlolg in Thätigkeit; daselbst sind sogenannte Doppelretorten in Benutzung, welche von beiden Enden aus gespeist werden, mithin zu beiden Seiten je eine Maschine aufgestellt ist. Gegenwärtig werden sämmtliche Retorten in dieser Gasanstalt mittelst vier Maschinen bedient.

Mit gleichem Erfolg wurde diese Retortenspeismaschine durch die Chartered Gasgesellschaft auf deren Londoner Werken erprobt und sie soll auf der zur Zeit im Bau begriffenen neuen Anlage in Buckton eingeführt werden, weßhalb die Retorten dem neuen System gemäß angelegt sind. (Mechanics' Magazine, Februar 1870, S. 155)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: