Titel: Schutz der Arbeiter in amerikanischen Kohlen-Bergwerken.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 196/Miszelle 13 (S. 375)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj196/mi196mi04_13

Schutz der Arbeiter in amerikanischen Kohlen-Bergwerken.

Mit Rücksicht auf die in Europa wiederholt sich erneuernden furchtbaren Unglücksfälle in den Kohlen-Bergwerken, denen entweder die europäische Technik oder die europäische Sorgsamkeit nicht gewachsen erscheint, wird es von Interesse seyn, das Gesetz kennen zu lernen, welches vor Kurzem von der Legislative der Vereinigten Staaten von Nordamerika „zum Schutz der Arbeiter in Kohlen-Bergwerken“ angenommen worden ist. Dasselbe bestimmt in den Hauptpunkten Folgendes: „Eigenthümer der Kohlen-Bergwerke sind verpflichtet, einen genauen Plan ihrer Bergwerke anfertigen zu lassen, der den Bergwerks-Inspectoren des betreffenden Districtes einzureichen ist. – Jedes Bergwerk muß wenigstens zwei von einander getrennte Schachte oder Stollen haben, so daß im Falle der Noth ein Ausweg aus dem Bergwerk bleibt. Am Ausgang oder Eingang jedes Bergwerkes haben die Eigenthümer ein Haus zu errichten, in dem die Arbeiter sich waschen und anziehen können, bevor sie zur Arbeit gehen oder wenn sie von derselben kommen. Die Ventilirung der Bergwerke muß dergestalt seyn, daß auf je 50 Mann 55 Kubikfuß reiner Luft in der Secunde kommen, oder 3300 Kubikfuß in der Minute. Alle Schachte, Stollen oder Gänge müssen in der Welse ventilirt werden, daß keine gefährlichen Gase sich in Menge ansammeln können. Die Aufsicht führenden Bergleute müssen darauf sehen, daß hängendes Gestein so gestützt werde, daß für die Bergleute keine Gefahr entsteht. Geeignete Signalapparate sind in der Sohle des Bergwerkes und am Eingange anzubringen, so daß jederzeit Gefahr gemeldet werden kann. – Die Bestimmungen sollen vier Monate nach Annahme des Gesetzes in Kraft treten. Bergwerksbesitzer, die Knaben in ihren Bergwerken beschäftigen, welche noch nicht 12 Jahre alt sind, verfallen einer Strafe von 500 Dollars; Maschinisten die ihre Maschine verlassen, so lange sie zum Dienste verpflichtet sind und sich noch Menschen oder Thiere im Bergwerke befinden, verwirken 500 Dollars und Gefängnißstrafe von einem halben Jahre.“ (Oest. Oekonomist.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: