Titel: Einfacher Schmierapparat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 196/Miszelle 2 (S. 580)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj196/mi196mi06_2

Einfacher Schmierapparat.

Eine einfache, äußerst sparsame Schmiervorrichtung, welche sich Jeder selbst vorrichten kann, ist folgende: Mann nimmt ein kleines starkes Medicinglas, durchbohrt den Pfropfen und steckt eine Federspule so hinein, daß sie außen ein wenig vorsteht. In die Federspule steckt man einen Drahtstift, etwa von der Länge des Glases und so dick, daß er sich willig bewegen kann, aber nicht zu viel Luft hat. (Besser noch sind Holzpfropfen mit eingesetzten Messingröhrchen.) Steckt man nun die Spule in das Schmierloch des Lagers, so wird der Stift bis auf die Welle sinken und bei der Umdrehung derselben eine kleine Erschütterung erhalten, durch welche das im Glase befindliche Oel (das bei ruhigem Zustande wegen des entgegenwirkenden Luftdruckes nicht ausfließen würde), in ganz kleinen Portionen am Stift herunter auf die Welle läuft. (Zeitschrift für Eisenindustrie, durch die Dresdener Gewerbevereins-Zeitung)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: