Titel: Steinmetz's Papierschneidmaschine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 197, Nr. VI. (S. 8)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj197/ar197006

VI. Papierschneidmaschine von B. Steinmetz, Mechaniker in Paris.

Nach Armengaud's Génie industriel, April 1870, S. 181.

Mit Abbildungen auf Tab. I.

Die in Figur 42 bis 44 in 1/20 natürlicher Größe dargestellte Beschneidmaschine, wie sich derselben auch der Buchbinder bedienen kann, ist nach dem System construirt, daß das Messer bei seinem verticalen Niedergang gleichzeitig im horizontalen Sinn verschoben wird, der Schnitt demnach in schiefer Richtung erfolgt.

Um die bei gewöhnlichen Constructionen statthabende gleitende Reibung in eine rollende umzuwandeln, lehnt sich der Messerbalken A oben gegen die Frictionsrollen a, a an. Wenn nun dieser Messerbalken zufolge der Uebertragung der Bewegung von der Antriebswelle m durch die Bleuelstangen D, D' nach abwärts geht, wird durch den Hebel L dessen horizontale Verschiebung erzielt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: