Titel: [Universalschmiedmaschine von Reed und Bowen in Boston (Amerika).]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 197, Nr. LXXXII. (S. 319)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj197/ar197082

LXXXII. Universalschmiedmaschine von Reed und Bowen in Boston (Amerika).

Nach Engineering, April 1870, S. 264.

Mit Abbildungen auf Tab. VI.

Mit Hülfe der in Fig. 20 und 21 abgebildeten Maschine lassen sich kleinere Schmiedegegenstände schneiden, lochen, biegen, stauchen und strecken.

Durch den in Fig. 20 ersichtlichen Hebelmechanismus, welcher durch den Hebel I vom Arbeiter in Thätigkeit gesetzt wird, bewerkstelligt man zunächst ein Auf- und Abgehen des Hebels D mit dem Scherblatt F, welches gegen das im Gestell fix angebrachte Blatt F₁ zur Wirkung gelangt.

Der Hebel D dreht weiterhin die um den Zapfen C drehbare Scheibe B, welche mit verschiedenen Ansätzen versehen ist, um auf die weiteren Theile der Maschine einzuwirken. S bezeichnet den durch diese Scheibe B auf- und niedergeführten Oberstempel des Durchschnittes.

Die obere Nase P an der Scheibe B bewegt ferner das Gleitstück N, welches dem festen Backen L genähert oder von demselben entfernt werden kann, und auf diese Weise ein zwischen den verzahnten Leisten M, O und den Excentern Q festgehaltenes Schmiedestück staucht oder streckt.

Eine schwache Biegung kann zwischen dem vorstehenden Zapfen X am Hebel D und der Austiefung W im Gestell stattfinden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: