Titel: [Centrirmaschine von Manning, Wardle und Comp. in Leeds.]
Autor: Manning,
Wardle,
Fundstelle: 1870, Band 197, Nr. C. (S. 398)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj197/ar197100

C. Centrirmaschine von Manning, Wardle und Comp. in Leeds.

Nach Engineering, Mai 1870, S. 340.

Mit Abbildungen auf Tab. VIII.

Die in Figur 20 bis 23 abgebildete, recht zweckmäßig gebaute Maschine, welche jedoch auf volle Neuheit keinen Anspruch erheben kann, dient zum raschen Centriren von Bolzen, Zapfen u. dgl.

Auf dem, einem Drehbankgestell ähnlichen Untertheil erhebt sich links der Spindelstock bekannter Construction. Neben demselben läßt sich ein Support J vermittelst der Schraubenspindel K (Figur 23), und zwar durch Drehen des Handrades L und der Zahnräder M, N verschieben, um den zu centrirenden Gegenstand dem am vorderen Ende der Spindel eingesteckten Stahl zu nähern.

Dieser Support trägt einen zweitheiligen Querschlitten, in welchem zwei Backen G eingelegt sind, welche geschlossen einen ⃟ Raum einschließen und durch Drehung der Spindel I (mit einem rechten und linken Gewinde) genähert oder entfernt werden können.

Man steckt demnach den Bolzen mit dem Kopf zwischen die Backen G, zieht dieselben gehörig an, und führt alsdann den Support gegen die sich umdrehende Spindel.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: