Titel: Craddock's Hand-Lochmaschine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 197, Nr. CI. (S. 398–399)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj197/ar197101

CI. Craddock's Hand-Lochmaschine (Durchschnitt mit Hebel und Schraube).

Nach Engineering, Januar 1870, S. 62.

Mit Abbildungen auf Tab. VIII.

Der für Edward Craddock in London patentirte Durchschnitt ist in drei verschiedenen Ansichten in Figur 10 bis 12 und im verticalen Schnitt in Figur 13 abgebildet; diese Handlochmaschine wird zur Zeit von Taylor und Stephens (Commercialstreet in London) vielfach ausgeführt.

In den Abbildungen bezeichnet a den schmiedeeisernen Körper des |399| Apparates, mit welchem zwei Metallarme verbunden sind, und zwar b' fix, wogegen b an der stark steigenden Schraube c befestigt ist, deren unteres Ende mit dem Stempel d versehen ist.

An dem äußeren Ende jedes Armes b, b' ist ein drehbarer Backen mit der ebenfalls drehbaren Mutter f angebracht. Letztere nehmen die halb rechte, halb linke Schraube g auf, an deren Ende der Griff h zur Drehung der Schraube angebracht ist.

Die Unterlage des zu lochenden Bleches ist mit j bezeichnet. Das Werkzeug ist in 1/4 der natürlichen Größe gezeichnet und dessen Wirkungsweise ohne Weiteres verständlich.

Aehnliche brauchbare Werkzeuge, nämlich ein Durchschnitt mit Kniehebel und Schraube (tragbare Lochmaschine mit Kniehebelmechanismus), und ein Durchschnitt mit Differentialschraube und Hebel (Furrell's Lochmaschine für Handgebrauch) sind in diesem Journal Bd. CLXXVI S. 437 und Bd. CLXXXVI S. 117 beschrieben.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: