Titel: Dampfdruckregistrirapparate.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 197/Miszelle 1 (S. 455)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj197/mi197mi05_1

Dampfdruckregistrirapparate.

Um den Druck in einem Dampfkessel, welcher mittelst eines entsprechenden Manometers der Größe nach gemessen wird, zu registriren, construirten Norton und Bailey in Salford bei Manchester (Engineer, April 1870, S. 259) sowie auch Bernhard Isangk in Rouen (Engineer, Juni 1870, S. 440) eigene Apparate, welche jedoch nach ähnlichen Principien gebaut sind.

Der von einem Druckmesser angezeigte Kesseldruck wird durch ein geeignetes Hebelwerk aus einen Schreibstift übertragen, welcher auf eine mit constanter Geschwindigkeit von einem Uhrwerk aus betriebene, mit Papier überzogene Schreibtrommel einspielt.

Das Papier ist mit horizontalen und verticalen Strichen versehen in der Art, daß die Längsverschiebung des Stiftes – parallel zur Trommelachse – die Druckgröße, die allmähliche Drehbewegung der Trommel aber die Zeit abzulesen gestattet.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: