Titel: Mittel gegen das Springen hölzerner Faßhähne.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 197/Miszelle 17 (S. 464)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj197/mi197mi05_17

Mittel gegen das Springen hölzerner Faßhähne.

Das Springen hölzerner Hähne wird am besten dadurch verhindert, daß man dieselben in schmelzendes Paraffin einlegt und mit demselben so lange über 100°C. erwärmt, als aus dem Holze noch Luftbläschen entweichen. Hat die Luftentwickelung aufgehört, so läßt man den hölzernen Hahn noch so lange unter dem geschmolzenen Paraffin, bis dasselbe auf ungefähr 50°C., also bis nahe zu seinem Erstarrungspunkte, abgekühlt ist, und entfernt hierauf durch starkes Reiben das auf der Oberfläche des Holzes lagernde Paraffin. Man hat nun einen vollständig und dauernd dichten Faßhahn. (Der Bierbrauer, 1870, Nr. 6.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: