Titel: Anwendung der Oxyhydrogen-Flamme beim Garmachen des Kupfers; von Tessié du Mothay und Comp.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1870, Band 197/Miszelle 4 (S. 457)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj197/mi197mi05_4

Anwendung der Oxyhydrogen-Flamme beim Garmachen des Kupfers; von Tessié du Mothay und Comp.

Tessié du Mothay und Comp. schlagen vor, die Oxyhydrogen-Flamme beim Garmachen des Kupfers zu benutzen, um diesen Proceß zu beschleunigen, und haben sich dieses Verfahren in Frankreich patentiren lassen. Man richtet die Flamme, welche man erhält, indem man ein Gemisch von Leuchtgas und Sauerstoffgas anzündet, auf das geschmolzene Schwarzkupfer. Der beim Verbrennen des Gases entstandene Wasserdampf oxydirt bei der starken Hitze rasch alle in dem Schwarzkupfer enthaltenen Metalle, mit Ausnahme des Kupfers und Bleies. Ist Blei vorhanden, so muß dieses zuletzt noch durch einen Luftstrom oxydirt werden. (Moniteur scientifique, Juni 1870, S. 577.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: