Titel: Herstellungskosten des Eises mittelst der Carré'schen u. Windhausen'schen Maschine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1871, Band 199, Nr. XI. (S. 38–40)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj199/ar199011

XI. Vergleichung der Herstellungskosten des künstlichen Eises bei der Fabrication einerseits mittelst einer Carré'schen, andererseits mittelst einer Windhausen'schen Maschine.

Die Carré'sche und die Windhausen'sche Maschine erzeugen bekanntlich in ganz verschiedener Weise2) Eis, und da im Allgemeinen die mögliche Wirkung beider Maschinen nicht viel verschieden seyn wird, so ist für die Praxis besonders die Frage von Wichtigkeit: welche dieser Maschinen producirt das Eis am billigsten?

Von beiden Maschinensystemen werden Maschinen von verschiedener stündlicher Production gebaut, und von dieser und den dazu erforderlichen anderen (mechanischen oder chemischen) Mitteln hängen die Kosten des Betriebes und also auch die Herstellungskosten des Eises ab.

|39|

Im Frühling vorigen Jahres wurde ich von einem Brauereibesitzer damit betraut, ihm bei Anschaffung einer größeren Eismaschine behülflich zu seyn, welche stündlich ein Eisquantum von 400 Pfd. zu produciren im Stande sey. Wir reflectirten auf beide hier in Rede stehenden Maschinensysteme und wählten als Fabrikant des ersteren die Firma Vaaß und Littmann in Halle a. S., als den des zweiten Hrn. Franz Windhausen in Braunschweig. Um oben gestellte Frage zu beantworten, werde nun speciell für beide Maschinen ermittelt: wie viel kostet die Herstellung von 1 Ctr. Eis?

Die hierzu nöthige Rechnung werde durchgeführt: für 1/2 Jahr = 150 Tage, der Tag mit 12 Stunden; für die Pferdekraft werden täglich 96 Pfund Kohlen gerechnet. Der Centner Kohle koste 1/5 Rth., der Centner Salmiakgeist 12 Rth., der Centner Chlorcalcium 3 Rth. Die erforderlichen Beträge hiervon, sowie die Preise der Maschinen werden später angegeben.

Für eine Carré'sche Maschine mit einer stündlichen Production von 400 Pfund Eis ergibt sich dann:

1) Anlage-Capital.

Rth. Sgr.
Die Eismaschine (laut Preiscourant) 6000
Fracht für dieselbe, à Ctr. 1/2 Rth 200
Fundamentarbeiten 100
Reise- und Montirungskosten 100
––––––––
Summa: 6400

2) Betriebskosten pro Tag.

Rth. Sgr.
5 Proc. Zinsen des Anlagecapitals = 6400 . 1/20 . 1/150 2 4
10 Proc. Amortisation und Schmiere = 6400 . 1/10 . 1/50 4 8
Instandhaltung der Maschine pro Halbjahr 100 Rth., vertheilt
auf 150 Arbeitstage = 100 . 1/150


20
2 Mann zur Bedienung, zu 15 und 20 Sgr 1 5
2 1/2 Ctr. Kohlen zum Heizen des Ammoniakkessels 15
1 Pferdekraft zum Bewegen der Pumpen 5
Salmiakgeist, täglich 4 Pfund 14
Chlorcalcium, halbjährlich 4 Ctr. =3 . 4/150 2
––––––––––
Summa: 9 13
|40|

3) Productionskosten von 1 Ctr. Eis.

Es werden täglich producirt 4 . 12 = 48 Ctr. Eis.

Nach 2) belaufen sich die Kosten dafür auf 9 . 30 + 13 = 283 Sgr.,

demnach die Kosten für 1 Ctr. auf 283/48 = 5 7/8 Sgr.

Für eine Windhausen'sche Maschine mit einer stündlichen Production von 400 Pfund Eis ergibt sich weiter:

A. Anlage-Capital.

Rth. Sgr.
Die Eismaschine (laut Preiscourant) 4700
Fundamental beiten dazu 50
Dampfmaschine von 16 Pferdekräften (nach Angabe) 1000
Mauerarbeiten dazu 1100
Fracht für beide Maschinen 300
Reise- und Montirungskosten 150
–––––––––
Summa: 7300

B. Betriebskosten per Tag.

Rth. Sgr.
5 Proc. Zinsen des Anlagecapitals = 7300 . 1/20 . 1/150 2 13
10 Proc. Amortisation, Schmiere u.s.w. = 7300 . 1/10 . 1/150 4 26
2 Mann zur Bedienung der Eismaschine, zu 15 u. 20 Sgr. 1 5
2 Mann zur Bedienung der Dampfmaschine 1 5
Kohlen für die 16pferdige Maschine = (96 . 16)/100 .1/5 2 18
––––––––––
Summa: 12 7

C. Productionskosten von 1 Ctr. Eis.

Es werden täglich producirt 4 . 12 = 48 Ctr. Eis. Nach B belaufen sich die Kosten dafür auf 12 . 30 + 7 = 367 Sgr. Demnach die Kosten für 1 Ctr. auf 367/48 = 7 3/8 Sgr.

Nach diesen Rechnungen, welchen Daten zu Grunde liegen, die von den Fabrikanten selbst gegeben worden, kommt das Eis welches mittelst der Windhausen'schen Maschine hergestellt wird, im Preise höher als das mittelst der Carrè'schen Maschine erzeugte zu stehen; dieß bestimmte mich damals, zur Anschaffung der letzteren Maschine zu rathen.

Dr. Robert Schmidt in Berlin.

|38|

Die Carré'sche Maschine zur continuirlichen Eisfabrication ist im Jahrg. 1863 dieses Journals, Bd. CLXVIII S. 171 beschrieben; die Windhausen'sche Maschine im Jahrg. 1870, Bd. CXCV S. 115.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: