Titel: Maschine zur Darstellung des Geschützpulvers in Kügelchenform.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1871, Band 199, Nr. XIV. (S. 48)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj199/ar199014

XIV. Maschine zur Darstellung des Pulvers in Kügelchenform für großkalibrige Geschütze.

Nach dem Mechanics' Magazine, October 1870, S. 281.

Mit Abbildungen auf Tab. I.

Zur Darstellung von Pulver in Kügelchenform (powder pellets), welches bekanntlich die großkalibrigen Geschütze bei den erforderlichen schweren Ladungen weniger angreift (ohne Einbuße an ballistischer Wirkung) als kleinkörniges Pulver, hat Hr. John Anderson zu Woolwich die im Nachfolgenden beschriebene Maschine erfunden, welche jetzt in der königl. Pulvermühle zu Waltham in Gebrauch ist.

Eine an ihrer Peripherie gezahnte Drehscheibe von beiläufig 6 Fuß Durchmesser, deren Rotation von Hand durch ein Getriebe bewirkt wird, enthält vier rechtwinklich zu einander und respective sich gegenüber liegende Metallplatten von beiläufig 2 Zoll Dicke und 18 Zoll Durchmesser, deren jede mit 200 Kammern von 5/8 Zoll Durchmesser versehen ist. In diese, durch eine bewegliche Stoßdecke (stop cover) verschließbaren Kammern greifen ebenso viele durch eine hydraulische Presse emporzuhebende Stempel ein. Je zwei sich entgegenstehende Kammernplatten werden immer derselben Operation unterworfen. Sind die Absperr- oder Stoßdecken gelüftet, und die Köpfe der Stempel bis zu etwa 1 1/4 Zoll unter der Plattenoberfläche emporgehoben, so werden die Kammern mit Mehlpulver gefüllt und hiernach die Platten rein gekehrt, Fig. 11. Darauf stellt man die Stoßdecken auf den Kammern fest und preßt die in letzteren enthaltene 1 1/4 Zoll hohe Mehlpulverfäule bis auf 3/8 Zoll Höhe zusammen, Fig. 12. Endlich lüftet man die Stoßdecken und hebt die Stempel der Kammern bis zu deren Oberfläche empor, Fig. 13, wornach die nunmehr gebildeten Pulverkügelchen zum Wegnehmen bereit liegen; zu diesem Zwecke, sowie zur Fortsetzung der Arbeit braucht man der Maschine nur eine Viertel-Umdrehung zu geben.

Die Pressung beträgt 1025 Pfund pro Quadratzoll, mit Berücksichtigung der Reibung also etwa 1000 Pfd., und zur Bedienung der Maschine sind drei Mann erforderlich.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: