Titel: Foure's galvanisches Element.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1871, Band 199, Nr. XXXIX. (S. 132–133)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj199/ar199039

XXXIX. Foure's galvanisches Element.

Nach dem Engineer, October 1870, S. 239.

In solchen Fällen, wo intensive und ziemlich constante galvanische Ströme gebraucht werden, dürfte die Anwendung Foure'scher Elemente angezeigt erscheinen.

Foure's Element ist eine ziemlich einfache Modification des Bunsen'schen Elementes.

Die Abänderung besteht darin, daß dem Kohlenpole die Form einer cylindrischen, hohlen Flasche gegeben ist, welche oben durch einen Kohlen- oder Platinstöpsel, woran sich der Polarschluß befindet, dicht verschlossen werden kann.

Dieser Kohlenpol wird concentrisch in einem amalgamirten cylindrischen Zinkring aufgehängt und das Ganze in ein entsprechend geformtes Batterieglas eingesetzt. In den Raum um den Zinkring kommt nun, wie beim Bunsen'schen Element, verdünnte Schwefelsäure, in die hohlen Kohlencylinder concentrirte Salpetersäure.

Nach dem Füllen der Kohlenflasche (für die sich entwickelnden Dämpfe muß ein kleiner Raum gelassen werden) wird dieselbe mit dem erwähnten Stöpsel dicht zugeschlossen.

|133|

In Foure's Element ist sonach die Thonzelle erspart, und dem lästigen und schädlichen Entweichen der Untersalpetersäure vorgebeugt.

Außerdem liefern diese Elemente nach C. Becker intensivere und constantere Ströme als Bunsen'sche mit gleich großen Polflächen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: