Titel: Michele's Festigkeits-Probirapparat für Cement.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1871, Band 199, Nr. LXXI. (S. 260–261)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj199/ar199071

LXXI. Festigkeits-Probirapparat für Cement, von Michele und Carrington in Weybridge.

Nach dem Engineer, December 1870, S. 426 und Engineering, December 1870, S. 465.

Mit Abbildungen auf Tab. VIII.

Zur Erprobung der Festigkeit von Cementsteinen hat der Ingenieur W. Carrington nach der Idee von V. de Michele den in Fig. 15 und 16 skizzirten Apparat construirt, welcher bereits mit günstigem Erfolg in verschiedenen Etablissements eingeführt wurde.

Der Cementstein A wird zwischen zwei Bügeln B, B gefaßt, welche durch Schraubenbolzen lose verbunden sind, wie dieß in Fig. 15 ersichtlich ist. Dreht man an dem unten gelagerten Handrädchen, an dessen Achse eine Schraube ohne Ende in einen Radsector eingreift, so wird zufolge der Verbindung des letzteren mit dem unteren Bügel ein successiv steigender Zug auf den Stein ausgeübt, wobei das Gewicht G allmählich aufwärts steigt und einen auf die Scala einspielenden Zeiger mitnimmt. Findet endlich der Bruch statt, so fällt das Gewicht herab, während der Zeiger auf der Scala an jener Stelle verbleibt, welche dem Moment des Zerreißens entspricht.

In Folge der losen Schraubenverbindung der beiden Bügel B entfernen |261| sich dieselben beim Bruch des eingespannten Cementsteines nur wenig und ebenso rückt der Gewichtshebel nur um ein Geringes nach abwärts.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: