Titel: Verbesserung in der Fabrication der Knochenkohle, von Gebrüder Pilon und Comp. in Paris.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1871, Band 199/Miszelle 10 (S. 335)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj199/mi199mi04_10

Verbesserung in der Fabrication der Knochenkohle, von Gebrüder Pilon und Comp. in Paris.

Beim Zerkleinern der Knochenkohle entsteht eine gewisse Menge Kohlenstaub, welcher in der Zuckerfabrication nicht verwendet wird und überhaupt wenig Werth hat. Um diesen Uebelstand zu vermeiden, soll man nach der den Vorgenannten patentirten Erfindung die Knochen selbst, nachdem ihnen das Fett entzogen ist, zu kleinen Stücken zerflossen, und diese in geeigneten Gefäßen calciniren, wodurch man sofort gekörnte Knochenkohle erhält. Beim Zerstoßen der Knochen wird nur ein sehr geringer Theil derselben zu Pulver zertheilt; dieser pulverige Theil wird vor dem Calciniren der Knochenstücke von denselben abgesiebt und zur Verwendung als Dünger verkauft. Moniteur scientifique, August 1870, S. 774.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: