Titel: Darstellung von Alizarin.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1871, Band 199/Miszelle 5 (S. 331–332)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj199/mi199mi04_5
|332|

Darstellung von Alizarin.

Um Anthracen darzustellen, destilliren Jul. Brönner und H. Gutzkow in Frankfurt a. M. Asphalt mit überhitztem Dampf und rectificiren durch nochmaliges Destilliren. Zur Darstellung von Anthrachinon erwärmen sie Anthracen mit seinem doppelten Gewicht Salpetersäure von 1,3–1,5 spec. Gewicht und waschen dann. Zur Ueberführung von Anthrachinon in Alizarin und Purpurin lösen sie den ersteren Körper in einer genügenden Menge mäßig warmer Schwefelsäure und setzen dann salpetersaures Quecksilberoxydul zu. Das so erhaltene Product wird in einem Alkali gelöst, filtrirt und durch eine Säure gefällt. Der Niederschlag enthält variable Mengen Alizarin und Purpurin. Dieses Verfahren wird bereits in der chemischen Fabrik von Meister, Lucius u. Comp. in Höchst bei Frankfurt a. M. im Großen ausgeführt. (Praktischer Maschinen-Constructeur.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: