Titel: Befestigung von Riemenscheiben etc. auf Wellen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1871, Band 199/Miszelle 4 (S. 424)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj199/mi199mi05_4

Befestigung von Riemenscheiben etc. auf Wellen.

Die Amerikaner Reinshagen und Buckmann in Cincinnati (Ohio) haben ein Patent auf eine Befestigungsmethode von Riemenscheiben, Zahnrädern u. dergl. auf Wellen, insbesondere hohlen, genommen, welche darin besteht, daß die Nabe des betreffenden Transmissionstheiles eine größere Länge wie sonst erhält, dagegen mit Längenspalten versehen wird, um durch Auftreiben passender Ringe die Scheibe, das Rad etc. auf der Welle mittelst Reibung festzuspannen. Die Nabe erhält außen eine Neigung von 1 : 5, nach welcher auch die Spannringe innen abgedreht seyn müssen.

Solche Scheiben, Räder etc. können an beliebigen Stellen der Transmissionswellen angebracht und sehr bequem wieder weiter geschoben oder ganz beseitigt werden, wie dieß der Zweck erheischt. Die Welle selbst erleidet hierbei keine Schwächung durch eine Keilnuth. (Nach dem Scientific American, December 1870, S. 354.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: