Titel: Apparat zum Erwärmen von Badewasser.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1871, Band 199/Miszelle 2 (S. 508–509)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj199/mi199mi06_2

Apparat zum Erwärmen von Badewasser.

Der Apparat welchen sich G. B. Cooper in London zur Erwärmung von Badewasser in Privathäusern etc. patentiren ließ, besteht in einem einfachen kastenähnlichen verschlossenen Metallkessel mit Innen horizontal eingelegten Abtheilungswänden, so daß das unten eingeleitete Wasser zickzackförmig hin- und herstreicht und erwärmt oben durch ein Rohr nach dem Bestimmungsort geleitet wird.

Diesen Wasserkasten hängt man nun in einen gewöhnlichen Wasch- oder Wasserkessel, wie er in der Küche im Herd vorkommt und entgeht bei dieser Erwärmungsart |509| jeder Gefahr einer Dampfkesselexplosion. (Wird das Badewasser auf diese Weise eigens erwärmt, so geht man sehr unökonomisch zu Werk. D. Red.)

Tritt das zu erwärmende Wasser unter genügendem Druck in den Kessel, so kann auch das erwärmte Badewasser in höher gelegene Localitäten getrieben werden. Durch einen Hahn am Zuleitungsrohre regulirt man den Wasserzufluß in der Art, daß die erforderliche Temperatur beim Durchgange des Wassers durch den Apparat erzielt wird. (Nach dem Mechanics' Magazine, Februar 1871, S. 114.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: