Titel: Sonderbare Eigenschaft der Schießbaumwolle.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1871, Band 200/Miszelle 8 (S. 338)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj200/mi200mi04_8

Sonderbare Eigenschaft der Schießbaumwolle.

Mit Versuchen beschäftigt, die Schießbaumwolle durch den elektrischen Funken zu entzünden, dachte Bleekrode die Explosion zu beschleunigen, wenn er die Schießbaumwolle mit einer leicht entzündlichen Flüssigkeit benetze, z.B. mit Schwefelkohlenstoff. Aber es fing nur diese letztere Substanz Feuer, während die Schießbaumwolle nicht explodirte, sondern inmitten der brennenden Flüssigkeit den Anblick einer kleinen, langsam schmelzenden Schneemasse bot.

Dieser Versuch wurde öfters wiederholt, und die Schießbaumwolle außer mit Schwefelkohlenstoff auch mit Aether, Benzin oder Alkohol befeuchtet. In allen Fällen, wie man auch die Masse entzünden mochte, war das Resultat dasselbe, und man kann ohne Gefahr selbst große Massen Schießbaumwolle anwenden.

Diese Wirkung kann nicht der Gegenwart von Wasser zugeschrieben werden, denn man kann Schwefelkohlenstoff oder Benzin anwenden, welche keine Spur von Wasser enthalten. Vielmehr liegt die Erklärung dieses eigenthümlichen Verhaltens der so leicht explodirbaren Substanz in den vom Professor Abel ermittelten Thatsachen über die Verbrennung der Schießbaumwolle (polytechn. Journal, 1870, Bd. CXCV S. 364). Dieser Chemiker hatte nämlich gefunden, daß, wenn selbst für eine sehr kurze Zeit die Gase welche bei der ersten Einwirkung der Wärme auf Schießbaumwolle sich entwickeln, verhindert sind, vollständig das entzündete Ende der Schießbaumwolle einzuhüllen, die Entzündung derselben nicht weiter stattfinden kann. Und da es die bei ihrer Verbrennung entstehende verhältnißmäßig hohe Temperatur ist, welche die schnelle und vollständigere Verbrennung der Schießbaumwolle veranlaßt, so macht das momentane Verlöschen der Gase und die fortwährende Entziehung von Wärme, wenn die Gase von dem Orte des Brennens entweichen, es unmöglich, daß die Schießbaumwolle anders als unvollkommen und langsam verbrenne, wobei sie eine ähnliche Umwandlung erleidet, wie bei der Destillation.

Man kann diese sonderbare Eigenschaft zur Sicherung der Schießbaumwolle gegen Feuersgefahr verwerthen. Man bedeckt sie mit einer Schicht von Schwefelkohlenstoff oder Benzin, die man wenn man die Schießbaumwolle braucht, abdunsten kann. (Philosophical Magazine, Januar 1871; Naturforscher, 1871, Nr. 20.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: