Titel: [Winder's Dampfpumpe.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1871, Band 202, Nr. XCII. (S. 394)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj202/ar202092

XCII. Winder's Dampfpumpe.

Nach dem Engineer, Oktober 1871, S. 240.

Mit einer Abbildung auf Tab. VII.

Die Firma Gebrüder Winder in Sheffield hat sich eine transportable Dampfpumpe, Gebläse- und Ventilationsmaschine patentiren lassen, deren Princip mit Hülfe der Figur 10 leicht zu erklären ist.

In dem Cylinder A bewegen sich zwei sectorförmige Kolben B und C im Kreise, jedoch mit abwechselnder Geschwindigkeit. Während nämlich der Kolben B von der Zuflußöffnung D in den Cylinder rasch gegen den Abfluß E schwingt, streicht der Kolben E ganz langsam zwischen E und D, und kann für diese Zeit fast als stillstehend angesehen werden. Hat der Kolben B das vor ihm befindliche Wasser nach E verdrängt, so tauschen beide Kolben ihre Function aus.

Der Antrieb beider Kolben erfolgt getrennt durch oscillirende Dampfmaschinchen. Um jedoch die gesetzmäßige Bewegung der Kolben zu erzielen, sind zwischen deren Achsen elliptische Räder eingeschaltet.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: