Titel: Anderson's Steinbearbeitungsmaschine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1871, Band 202/Miszelle 3 (S. 303–304)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj202/mi202mi03_3

Anderson's Steinbearbeitungsmaschine.

Der Amerikaner A. G. Anderson in Quincy ließ sich eine Steinbearbeitungsmaschine patentiren, welche die Arbeit der Hobelmaschinen nachahmt. Das Gestell ist ähnlich wie bei Metallhobelmaschinen gebaut und geht auch der Steinblock, festgehalten auf dem Tisch, hin und her.

|304|

Zur Bearbeitung der oberen Steinfläche dient aber eine größere Anzahl von Meißeln, welche in einer rotirenden Walze eingesteckt und über die ganze Breite gleichmäßig vertheilt sind. Zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit sind zwei solche Walzen hinter einander vorhanden; in der zunächst zur Wirkung gelangenden stecken spitzige, in der hinteren Walze aber breitspurige Meißel, um die Steinfläche zu glätten.

Die praktische Erprobung soll recht günstig abgelaufen seyn. Eine perspectivische Abbildung dieser Maschine bringt der Scientific American, October 1871, S. 223.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: