Titel: Craig und Brevoort's Condensator für Dampfpumpen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 203, Nr. XXII. (S. 90–91)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj203/ar203022

XXII. Craig und Brevoort's Condensator für Dampfpumpen.

Nach der Iron World durch die in San Francisco erscheinende Scientific Press, September 1871, S. 166.

Mit einer Abbildung auf Tab. II.

Nach einem in England entnommenen Patente haben die Amerikaner W. Craig in Newark und H. L. Brevoort in Brooklyn den in |91| Figur 10 im Durchschnitt skizzirten Condensator für Dampfpumpen construirt.

An die Flantsche D schließt sich das Saugrohr der Pumpe an, welcher durch den Rohrstutz S das Wasser zugeleitet wird. Der Condensator B wird mit einem Wassermantel W umgeben. Beide Räume B und W stehen vermittelst Canälen in Verbindung, von denen einer bei a angegeben ist. Die Canäle a führen zum Rohr P, welches durch den Schwimmer F getragen wird. Je nach dem Wasserstand im Condensator ist die Stellung des Rohres P und in Folge dessen die Größe der Wasserzuflußöffnungen verschieden. Der Leistungsfähigkeit der Dampfpumpe entsprechend läßt sich der Wasserzulauf durch das Ventil C von Außen reguliren.

Der Ausblasdampf kommt durch die Oeffnung E und tritt sofort mit dem Wasser in Berührung, welches aus dem Condensator durch D angezogen wird.

Im Falle der Ausblasdampf zeitweilig direct in die Atmosphäre entweichen soll, öffnet man einen im Zuleitungsrohr angebrachten Wechsel.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: