Titel: Kesterton's Conisch-Walzwerk.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 203, Nr. XXIII. (S. 91)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj203/ar203023

XXIII. Kesterton's Conisch-Walzwerk.

Nach Engineering, November 1871, S. 328.

Mit einer Abbildung auf Tab. II.

Henry Kesterton in Birmingham ließ sich ein Walzwerk patentiren, in welchem conische Achsen, Röhren etc. hergestellt werden sollen. Wie aus Figur 14 zu ersehen ist, sind in den Walzen links- und rechtsgängige, schraubengangförmige Kaliber eingearbeitet, welche successive abnehmen.

Nach richtiger Einstellung der Walzen und deren Ingangsetzung wird die Metallstange oder die annähernd zusammengebogene Viechtafel in das nächstweite Kaliber eingeführt. Das Walzgut rückt alsdann allmählich gegen das andere Ende und kommt conisch verjüngt heraus.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: