Titel: [Kautschukventile für Gebläsemaschinen.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 203, Nr. XLI. (S. 165)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj203/ar203041

XLI. Kautschukventile für Gebläsemaschinen.

Nach Engineering November 1871, S. 328.

Mit Abbildungen auf Tab. III.

W. Hargreaves und W. Inglis ließen sich kürzlich auf die in Fig. 13 bis 16 skizzirte Ventilanordnung für Gebläsemaschinen in England ein Patent ertheilen.

Diese Ventile bestehen aus einem hohlen Metallcylinder, welcher mit vulcanisirtem Kautschuk überzogen ist. Die länglich-rechteckigen Ventilöffnungen werden, wie in Fig. 15 und 16 angedeutet ist, gedeckt; die Hubhöhe der Ventile wird durch eigene Anschläge begrenzt.

In Figur 14, Ansicht und Schnitt durch zwei Gebläsecylinder, welche der Windleitung D angehören, bezeichnet A den Verbindungscanal, B die Saugventile und C die Druckventile. Nach dem Abnehmen der Deckel sind die Ventile bequem zugänglich.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: