Titel: Walker und Pflaum's elastische Radconstruction für Straßenlocomotiven.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 203, Nr. LXVIII. (S. 267–268)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj203/ar203068

LXVIII. Walker und Pflaum's elastische Radconstruction für Straßenlocomotiven.

Nach Engineering, September 1871, S. 147.

Mit Abbildungen auf Tab. IV.

Wie man aus Figur 22 und 23 entnehmen kann, liegt zwischen den zwei äußeren, losen Radreifen f und dem inneren, unbeweglichen Radkranz eine Anzahl von Flachfedern – nach Art gewöhnlicher Wagen- oder Tragfedern – und zwar in zwei Reihen nebeneinander, wie dieß |268| in Figur 22 dargestellt ist. Neben den beweglichen, elastisch gebetteten Radreifen f sind am Radkörper noch Seitenringe r befestigt.

Diese etwas complicirte, elastische Radconstruction ließen sich B. Walker und J. F. A. Pflaum in Leeds (England) patentiren.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: