Titel: Dauerhaftigkeit der Bahnschienen aus sogen. homogenem Eisen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 203/Miszelle 3 (S. 72)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj203/mi203mi01_3

Dauerhaftigkeit der Bahnschienen aus sogen. homogenem Eisen.

Der Oberingenieur der Alleghany Valley Railroad erstattete der Compagnie folgenden Bericht in diesem Betreff: „Ich habe niemals eine völlig gleichförmig abgenutzte Schiene gesehen, auch habe ich niemals von irgend einem Ingenieur, trotz häufiger Erkundigungen, in Erfahrung bringen können, daß er dergleichen gesehen habe. Bei einem Gespräch darüber mit einem der bedeutendsten Eisenfabrikanten von Pittsburg machte dieser mir das Anerbieten, der Compagnie ein paar Eisenschienen, aus seinem gewöhnlichen Handelseisen gefertigt, zu liefern. Dieselben wurden geliefert und im März 1868 verlegt, an der anderen Seite des Geleises lagen Stahlkopfschienen. Beide lagen an einer Stelle, wo sie dem stärksten Verkehr ausgesetzt waren. In weniger als 9 Monaten waren die Stahlschienen angefahren und kurz nachher wurden sie weggenommen und durch Brady's Bendrails ersetzt. Diese wurden abgenutzt, gegen andere ausgewechselt und auch diese abgenutzt, während die zwei von oben erwähnter Quelle bezogenen Schienen noch in dem Geleise liegen und anscheinend noch nicht gelitten haben.“ (Mechanics' Magazine; Organ für die Fortschritte des Eisenbahnwesens.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: