Titel: Färben der Baumwolle mit Fuchsin ohne Beize.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 203/Miszelle 10 (S. 245)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj203/mi203mi03_10

Färben der Baumwolle mit Fuchsin ohne Beize.

In Reimann's Färberzeitung ist hierzu folgende Methode angegeben. Man netzt das Baumwollgarn ohne zu kochen auf einem Stock im Kessel mit reinem Wasser sorgfältig an, bei dem Kochpunkt naheliegender Temperatur, und zieht dabei das Garn fortwährend um. Nachdem diese Behandlung 3/4 Stunden angedauert hat, spült man im Fluß und windet scharf und egal ab. Nun geht man in das Farbebad, hergestellt aus reinem Wasser mit 1/4 Pfd. Diamantfuchsin auf 100 Pfd. kochendes Wasser. Man gibt dann Garn in Partien von 20 bis 25 Pfund in das Wasserbad und setzt das Fuchsin ebenfalls in Partien zu. Nach jedesmaligem Farbstoffzusatz läßt man unter öfterem Nachziehen 10 Minuten stehen. Nach dem letzten Zusatz läßt man 1/2 Stunde stehen, hebt dann heraus, windet scharf und egal wieder ab, und trocknet bei mäßiger Wärme. Je wärmer das Bad ist, desto blauer wird die Nüance. Diese Methode soll sehr bedeutende Vortheile bieten und der Urheber derselben (M. S.) gibt an, daß das Pfd. Garn 1 1/10 Sgr. hiernach zu färben koste.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: