Titel: Walzwerk für gekrümmte Röhren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 203/Miszelle 1 (S. 320)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj203/mi203mi04_1

Walzwerk für gekrümmte Röhren.

Gekrümmte Röhren werden zumeist aus zwei halbkreisförmig mit dem Hammer geschlagenen Rinnen angefertigt, welche zusammengelöthet werden. Zur Herstellung der gebogenen Rinnen haben J. Penn und W. Hounsell in Greenwich ein Walzwerk (Biegwalzwerk) construirt, zu welchem für eine gewisse Röhrengröße 2 concav und 2 convex gedrehte Walzen gehören.

In dem vorderen Walzenständer befinden sich über einander die Lager des einen Paares von zusammengehörigen Walzen, von denen die obere Walze ⌢-, die untere dagegen ⌣-förmig gedreht ist oder umgekehrt. In dem hinteren verstellbaren Ständer ruht eine concav, bezieh. convex abgedrehte Walze.

Der zu bearbeitende Blechstreifen wird an dem einen Ende in eine Zange eingespannt und mit dem andern zwischen die ersten Walzen eingeführt, welche der Blechdicke entsprechend eine halbkreisförmige Oeffnung zwischen sich freilassen. Nach wiederholtem Durchziehen des Bleches und allmählichem Nachrücken der unteren Walze, gewinnt man eine gerade halbkreisförmige Rinne, welche bisher aus der dritten Walze nur eine Auflage gefunden hat Durch successives Heben dieser dritten Walze wird nun die gerade Rinne kreisförmig gebogen.

Zur Herstellung der anderen Hälfte werden die Walzen im ersten Ständer vertauscht und statt der Walze im Gleitständer die vierte Walze eingelagert. Der Vorgang bleibt dann derselbe.

Referent begnügt sich mit der Darstellung des Principes dieses Walzwerkes für gekrümmte Röhren, von welchem Engineering, Januar 1872, S. 9 auch Abbildungen liefert.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: