Titel: Combinirte Dampf- und Schwefelkohlenstoff-Maschine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 203/Miszelle 1 (S. 416)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj203/mi203mi05_1

Combinirte Dampf- und Schwefelkohlenstoff-Maschine.

Nach den Patenten welche J. H. Ellis in Boston sowohl für Amerika als für verschiedene europäische Staaten genommen hat, werden zwei ganz gleich construirte Maschinen mit einander gekuppelt; die eine davon aber statt mit Dampf, mit gasförmigem Schwefelkohlenstoff betrieben.

Da der Schwefelkohlenstoff schon bei 100° C. eine Spannung von etwa 4,4 Atmosphären erreicht, so kann der von der Dampfmaschine austretende Dampf verwendet werden, um dem Schwefelkohlenstoff die zur Arbeit in der zweiten Maschine erforderliche Spannung zu ertheilen.

Der nach beendeter Arbeit abgehende Schwefelkohlenstoffdampf wird in einem eigenen Condensationsapparat verdichtet und hierauf neuerdings mittelst einer Druckpumpe in den Gasgenerator getrieben.

Nach Angabe des Erfinders kann jede Hochdruckmaschine, in der angedeuteten Weise umgestaltet, auf eine um es. 160 Procent höhere Leistung gebracht werden und zwar ohne (?) Vermehrung der früheren Betriebskosten. (Nach dem Scientific American, Januar 1872, S. 31.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: