Titel: Einfluß des Messings und Kupfers zur Zeit der Cholera.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 203/Miszelle 19 (S. 424)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj203/mi203mi05_19

Einfluß des Messings und Kupfers zur Zeit der Cholera.

Dr. Burg hat bei einer Durchsicht des statistischen Materiales über die Todesfälle während der Choleraepidemie zu Paris 1864–1865 gefunden, daß unter 26832 Messing- und Kupferarbeitern nur circa 16, d.h. 6 pro Tausend Todesfälle zu verzeichnen waren; in anderen statistischen Aufnahmen fand er unter 5650 Kupferschmieden, Metallgießern und Verfertigern von Messinginstrumenten nicht einen an Cholera Verstorbenen verzeichnet; in dem Verein von Metallarbeitern Bon-Accord in Paris fand er, daß seit Gründung desselben (1819) nicht ein einziges seiner Mitglieder an Cholera gestorben war. An diese interessanten Thatsachen reiht sich die fernere an, daß die von Kupferminen umgebene Stadt Mio-Tinto zu keiner Zeit von der Cholera heimgesucht worden ist, wenn diese auch ringsum in der Provinz geherrscht. (Industrieblätter, 1871 S. 414.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: