Titel: Verdampfungsversuche an einem Field'schen Kessel und einem Cornwallkessel der Paulus-Grube (Oberschlesien).
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 203/Miszelle 3 (S. 417–418)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj203/mi203mi05_3

Verdampfungsversuche an einem Field'schen Kessel und einem Cornwallkessel der Paulus-Grube (Oberschlesien).

In der Sitzung des oberschlesischen Bezirksvereines deutscher Ingenieure vom 8. October 1871 in Kattowitz berichtete Hr. Thometzek über Verdampfungsversuche an zwei Dampfkesseln der Paulus-Grube, deren Construction durch vorgelegte Zeichnungen veranschaulicht wurde.

1) Ein Field'scher Kessel von 229 Quadratfuß (22 Quadratmet.) Heizfläche, der eine Wasserhebmaschine von 12 Pferdestärken betreibt und der mit schlechtem Grubenwasser gespeist und mit Würfelkohlen scharf geheizt wird. Der Kohlenverbrauch wurde durch einen Versuch auf 2250 Pfd. Kohle in 12 Stunden = 16 Pfd. pro Pferdestärke und Stunde und 23 Pfd. pro Quadratfuß Rostfläche und Stunde (115 Kilogrm. pro Quadratmeter und Stunde) festgestellt.

2) Ein Cornwallkessel mit Siederöhren, welcher bei 30,25 Quadratfuß (3,02 Quadratmet.) Rostfläche 800 Quadratfuß (80 Quadratmet.) Heizfläche hat, und welcher bei einer Maximalspannung von 5 Atmosphären Ueberdruck eine Fördermaschine, ein Seilfördermaschine und eine unter Tage aufgestellte 4pferdige Pumpe betreibt. Die Leistung der Fördermaschine betrug in Zeit von 11 Stunden 22 Minuten 2700 Tonnen (5940 Hektoliter) Kohlen aus 32 Lachter (67 Met.) Teufe; die Leistung der Seilfördermaschine 2025 Tonnen (4455 Hektoliter) Kohlen auf 2189 Fuß (687 Met) Länge und Steigungen bis 1:18. Es wurden in der angegebenen Zeit verbrannt 8700 Pfd. Würfelkohlen, welche 890 durch einen Siemens und Halske'schen Wassermesser gemessene Kubikfuß (27,5 Kubikmeter) Wasser verdampften. Demnach verwandelte 1 Pfd. Kohle 6,3 Pfd. Wasser von 170 R. in Dampf von 55 Pfd. resp. 62 Pfd. Ueberdruck pro Quadratzoll (4 resp. 4,5 Kilogrm. pro Quadratcentimeter) oder 1 Quadratfuß Heizfläche pro Stunde 6 Pfd. Wasser (1 Quadratmet. 30 Kilogrm.) und verbrannte 1 Quadratfuß Rostfläche pro Stunde 25 Pfd. Kohle (1 Quadratmeter 12,5 Kilogrm.).

Bei einem zweiten in der Nacht angestellten Versuche, während dessen nur die oben genannte Pumpe im Betriebe war, und die überschüssigen Dämpfe abbliesen, betrug die Dampfspannung permanent 62 Pfd. (4,5 Kilogrm.). Es wurden 4380 Pfd. Staubkohlen der geringsten Qualität verbrannt, der Wassermesser gab einen Verbrauch von 386 Kubikfuß (11,9 Kubikmet.) Wasser an, und verdampfte demnach 1 Pfd. Kohle |418| 5,19 Pfd. Wasser, oder pro Quadratfuß Heizfläche und Stunde 2,3 Pfd. Wasser (pro Quadratmeter und Stunde 11,5 Kilogrm.); pro Quadratfuß Rostfläche und Stunde wurden 11, 8 Pfd. Kohle verbrannt, entsprechend pro Quadratmeter und Stunde 59 Kilogrm. (Zeitschrift des Vereines deutscher Ingenieure, 1871, Bd. XV S. 795.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: