Titel: Mechanisches Puddeln mittelst des Danks'schen Ofens.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 203/Miszelle 5 (S. 419)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj203/mi203mi05_5

Mechanisches Puddeln mittelst des Danks'schen Ofens.

Der American Artizan vom 31 Jan. d. J. gibt interessante Notizen über das Puddeln mit rotirenden Puddelöfen, nach Danks' Construction, auf der Hütte der Boone Iron Company zu Chattanooga.

Daselbst stehen neun Oefen im Betriebe und puddeln Chargen von 600 Pfd. mit etwas Schrott und das Ausbringen an Luppenstäben beträgt regelmäßig zwischen 650 und 700 Pfd. Die Puddler erhalten 4 Doll. 10 Cents Lohn per Tonne Luppenstäbe, wofür sie sich Gehülfen halten müssen; nur der Mann welcher die Krahne für je 2 Oefen bedient, wird von der Hütte bezahlt. Die Puddler verdienen jetzt mehr als früher, wo sie beim Handpuddeln 7 1/2 Doll. per Tonne erhielten, und arbeiten dabei weniger. Die Puddelmeister machen nach 10 Stunden Schicht und ihre Gehülfen schmelzen in den beiden letzten Stunden das neue innere Futter, den Fix auf, so daß die Oefen für die Nachtschicht wieder fertig sind. – Auch in England fängt der Proceß an sich zu verbreiten. Die Carlton Iron. Comp. zu Stockton bei Darlington baut vier Oefen, und Hopkins, Gilkes und Comp. zu Middlesbrough haben Anfangs Februar einen Ofen in Gang gesetzt, der in jeder Weise die Angaben der entsendeten Kommission (mitgetheilt im vorhergehenden Heft dieses Journals S. 279) bestätigt. (Berggeist. 1872, Nr. 16.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: